Tram Hardbrücke kommt

Auffahrt Hardbrücke

Auffahrt Hardbrücke

Man war zwar schon zuversichtlich bei uns im Unternehmen. Aber eine Volksabstimmung ist dennoch immer eine Angelegenheit mit unsicherem Ausgang. Doch die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger des Kantons Zürich haben sich gestern an der Wahlurne für den Neubau einer Tramstrecke über die Hardbrücke in Zürich entschieden. Ab 2017 werden (aller Voraussicht nach) dann Strassenbahnen über das SBB-Gleisfeld rollen.

Für den Westen Zürich verspricht man sich eine bessere Anbindung an den fahrgastreichen SBB-Bahnhof Hardbrücke. Zusätzlich wird eine Verbindung von Zürichs Westen in die City geschaffen, die mal eben nicht über den sowieso schon verstopften Hauptbahnhof geht, sondern über den Stauffacher. Ich persönlich finde das sehr vielversprechend. Die Anwohner in der Grünau und am Hardturm fühlen sich hingegen etwas abgehängt und wollen, dass auch weiterhin eine Direktverbindung zum HB per Tram möglich ist.

Konfliktpotential sehe ich tatsächlich noch im Bereich der Rampen für den Schienenverlauf an den Auffahrten zur Hardbrücke. Denn dort muss das Tram die für den Individaulverkehr vorgesehenen Spuren queren. Das ist natürlich nur mit Lichtanlagen möglich. Und das staut den Verkehr. Das wird vielen Autofahrer ganz und gar nicht gefallen. Ich bin gespannt, wie das rauskommt.

Ein weiterer Gesichtspunkt wurde in den letzten Tagen übrigens nicht erwähnt. Wenn dann einmal längere Trams diese Verbindung benutzen, muss auch die Haltestelle der Linie 8 am Stauffacher umgebaut werden. Denn die Haltekanten sind dort nur gut 20 Meter lang. Ein Cobra hingegen hat 37 Meter, die neuen Tramzüge, die ab ca. 2017 in Zürich dann anrollen sollen, werden um die 40 Meter lang sein.

Links zum Thema

Dieser Beitrag wurde unter ÖV in Zürich veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.