Auf welchen Linien ich 2014 gefahren bin…

Linienmagnete

Linienmagnete

Nur so aus Spass habe ich kürzlich mir mal eine kleine Statistik zusammengestellt, die anzeigt, wie häufig ich im letzten Jahr auf den verschiedenen Tramlinien in Zürich gefahren bin. Also nicht als Passagier, sondern als Trampilot.

  • Linie 2 — 20,90 %
  • Linie 3 — 20,26 %
  • Linie 17 — 17,00 %
  • Linie 8 — 12,09 %
  • Linie 14 — 11,11 %

    ..
  • Linie 6, 7, 11 — je 0,33 %
  • Linie 5 — 0,00 %

 

Allein 3 Linien machten also über die Hälfte meines gesamten Arbeitsalltags aus. Kaum verwunderlich, dass ich auch behaupten kann, dass ich bei diesen 3 Linien (2,3 und 17) besser kenne wie meinen eigenen Hosensack.
Vom Gefühl her – bevor ich diese Auswertung erstellt habe – waren es ebenfalls die Linien 2 und 3, die ich am meisten befahren habe. Da hat mich meine Intuition nicht betrogen. Dass jedoch die Linie 17 schon so knapp darauf folgt, hat mich dann doch überrascht.

Nur eine einzige Linie befuhr ich überhaupt nicht: die 5. Aber ehrlich gesagt stört mich das überhaupt nicht, dann ich mag die Linie 5 sowieso nicht so besonders. Bei der habe ich immer das Gefühl, dass ich dauernd irgendeiner anderen Tramlinie im Weg herumstehe.

——————————–

Und weil es manche vielleicht auch noch interessiert, wie ich zu diesen Zahlen gekommen bin: Ich habe einen Erhebungszeitraum von ca. 8 Monaten hergenommen, jeder Dienstteil (davon haben wir 2 pro Tag) wurde einfach gezählt. Dann hab ich alles addiert und daraus die prozentualen Anteile errechnet. Es ist also eine gewisse Unschärfe in den Zahlen, weil unsere Dienstteile nicht alle die exakt gleiche (zeitliche) Länge haben, sondern von ca. 2,5 bis maximal 5 Stunden variieren, der Schnitt liegt bei ca. 4 Stunden. Aber für so eine Spasstabelle erscheint mir das ausreichend genau.

 

Dieser Beitrag wurde unter Alltags-Würze, Kurioses veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.