Fragen zur Nachtruhe, zum Dienstantritt, WC usw..

In diesem Beitrag will ich ein paar Fragen rund um den Beruf des Tramführers mal erläutern, die mir kürzlich gestellt wurden….

 

 Stimmt es das man zwischen den Schichten oft nur 3-4 std schlafen kann. Das man bis 24 oder 1h nachts arbeitet und dann morgens um 3:30h wieder Dienst hat!?

Nein!!! Das Schweizer Arbeitszeitgesetz bestimmt, dass man mindestens eine Nachtruhe von 10 Stunden haben muss, im Ausnahmefall auch mal nur mind. 9 Stunden. Dann aber muss ein Ruhetag dazwischen sein bis zu nächsten kurzen Nacht unter unter 10 Stunden  (und über 9). Ausserdem gilt, dass die durchschnittliche Nachtruhe über einen längeren Zeitraum bei mind. 11 Stunden liegen muss. Man kommt also zu seinem Schlaf. Wer bis um 1 Uhr Nachts fährt, fängt frühestens um 10 Uhr am Folgetag an.

 

Was macht man mal wenn man 4-5 std am Stück fährt und man muss mal aufs WC?

Es gibt Toiletten an den Endhaltestellen. Nicht an jeder, aber für mich persönlich war das selten ein Problem. Man kann also austreten, wenn man mal muss.

 

Wie kommt man dann am besten zu all den verschiedenen Stationen? Parkplätze bekommt man ja fürs eigene Auto nicht zur Verfügung gestellt, wurde mir gesagt!

Parkieren kann man am Tramdepot (gegen eine kleine Jahresgebühr). Ansonsten siehe auch nächste Frage (und Antwort).

 

Mir wurde ein Wohnungswechsel in ZH City empfohlen, da man oft Linien und Tram bzw Wendepunkte mehrmals am Tag wechseln muss. Leben denn alle Tramfahrer in der Stadt?

Meist fährt man zwei Teile von je ca. 4 Stunden. D.h. man muss auch zwei Mal täglich irgendwo seine Arbeit antreten. Zürcher Tramführer sind immer einem (der fünf) Tramdepot zugeordnet. Und man bekommt den Weg von diesem (zugeordneten) Depot zur Ablösestelle und zurück bezahlt. Diese Ablöseorte sind auch meist recht nah am Depot. D.h. man könnte rein von der Denke her seine Arbeit immer im Depot antreten. Kommt man man mit dem öV oder dem Velo zu Arbeit, dann bietet es sich natürlich hin und wieder an, direkt zum Ablöseort zu fahren.
Es ist also nicht notwendig, in Zürich selbst zu wohnen. Viele Zürcher Tramführer und Tramführerinnen wohnen in der Agglomeration. Und kommen mit dem Auto in die Arbeit.

 

Dieser Beitrag wurde unter Alltags-Würze, ÖV in Zürich veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Fragen zur Nachtruhe, zum Dienstantritt, WC usw..

  1. Juan Kablé sagt:

    Vielen Dank für die Antwort(en)! Hatte heute den Besuch im Depot Oerlikon und Habe jetzt bald den Termin beim Amtsarzt…
    Jetzt bin ich mir 200% sicher das dies mein Traumjob ist!

Kommentare sind geschlossen.