Wieder in der Fahrschule…

Zwei höchst interessante Tage in der Fahrschule auf historischen Trams liegen hinter mir. Die alten Damen – hier Be 4/4 Typ „Elefant“ – sind natürlich nicht ganz so einfach zu bewegen wie ein modernes Cobra oder Tram 2000. Aber es macht einen Riesen Spass, diesen wunderschönen Fahrtregler aus Messing im Kreis zu „wuchten“ und damit die Oldtimer durch Zürich zu bewegen.

Wir (2 ArbeitskollegInnen und ich)  wurden auf zwei verschiedenen Tramtypen geschult: Zum einen auf dem sogenannten Sächsitram, intern auch Schnellläufer genannt. Und am zweiten Tag dann auf dem hier auch abgebildeten Elefanten. Diesen Übernamen bekamen diese Trams, weil sie gegenüber den vorgängigen Sächsitrams viel schwerer und auch viel leistungsstärker waren. Elefantenstark eben.

Von der Fahrsteuerung sind die beiden Oldtimer recht ähnlich, jedoch ist das Verhalten der unterschiedlich schweren Maschinen doch höchst unterschiedlich. Die 85 Jahre alten Schnellläufer rumpeln und knattern lautstark über jede Gleiskreuzung und durch enge Kurven, wogegen die etwas jüngeren Elefanten fast schon elegant durch die Strassen rollen. Dafür ist dort der (für die Beremsluft notwendige) Kompressor nicht gerade leise.
Ich freue mich jedenfalls auf die ersten Sonderfahrten! Yeah!!

Dieser Beitrag wurde unter Alltags-Würze, ÖV in Zürich veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.