Überraschende Aufmerksamkeit

Keine nette Geste unseres Betriebs heute morgen. Ich bekam dieses Präsent am Central zugesteckt…

Getrocknete Mangos

Getrocknete Mangos

Das beiliegende Kärtchen offenbart dann aber auch, dass mit dieser kleinen und überraschenden Aufmerksamkeit durchaus für etwas geworben werden soll. Es geht dabei um das Miteinander von Tram- und Busfahrern im Strassenverkehr. Sowie um gegenseitige Rücksichtnahme und zuvorkommendes Verhalten gegenüber dem anderen.

Jeder kennt das ja: Der Autofahrer schimpft auf die Brummifahrer, die auf Buschauffeure, und alle sowieso auf die Velofahrer. Die wiederum wieder auf alle anderen. Die anderen sind, so scheint es, immer die Rowdies. Sich selbst an die Nase zu fassen ist eine unpopuläre Sache. Und so in etwa ist manchmal eben auch das Verhältnis zwischen einigen Busfahrern und den Trampiloten unseres Betriebs. Warum auch immer.

Nur zwei Stunden später sah ich zwei Kollegen, die sich am Kunsthaus/Zürich in einer Begegnungssituation gegenseitig das Leben schwar gemacht hatten. Dort ist die Gefahr, dass der Trolleybus mit dem Heck ein kreuzendes Tram berührt. Genau dieses Stelle wurde auch schon Weiterbildungen thematisiert. Und trotzdem haben wir Kollegen, die das wohl nicht kennen. Und die entweder noch nicht jenes Geschenk heute erhalten haben. Oder … ach was rege ich mich eigentlich auf? Bin nur froh, dass es glimpflich ausgegangen ist.

Ich jedenfalls finde die Idee mit dem kleinen Aufsteller im Alltag gut. Und ich unterstütze auch voll und ganz die Aufforderung meines Betriebs, dass wir uns gegenseitig im Strassenverkehr professionell und rücksichtsvoll geben. Das – so meine Meinung – bringt uns nämlich zweifach weiter. Zum einen dient es der Sicherheit, und zum zweiten dem Ansehen und Bild, das andere sich von unserem Verkehrsunternehmen machen.

Dieser Beitrag wurde unter Alltags-Würze, ÖV in Zürich veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.